Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

King Kong (1976)

Originaltitel: KING KONG

Aus der Serie King Kong: King Kong und die weiße Frau (1933), King-Kong - Frankensteins Sohn (1969), King Kong gegen Godzilla (1973), King Kong - Dämonen aus dem Weltall (1973), King Kong (1976) (1976), King Kong lebt (1986)

Fantasyfilm, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1976
Produktionsfirma: Dino de Laurentiis
Länge: 134 Minuten
FSK: ab 12; nf
Erstauffuehrung: 16.12.1976/20.8.2002 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt

Darsteller: Jeff Bridges (Jack Prescott), Charles Grodin (Fred Wilson), Jessica Lange (Dwan), John Randolph (Captain Ross), René Auberjonois (Bagley)

Produzent: Dino De Laurentiis

Regie: John Guillermin

Drehbuch: Lorenzo Semple jr.

Kamera: Richard H. Kline

Musik: John Barry

Schnitt: Ralph E. Winters

Vorlage: James A. Creelman, Ruth Rose

Auszeichnungen

Oscar (1977, Ehren-Oscar: Spezialeffekte), Oscar (1977, Ehren-Oscar: Spezialeffekte), Oscar (1977, Ehren-Oscar: Spezialeffekte)

Inhalt

Aufwendiges, in der Durchführung der Story und in der Inszenierung aber eher primitives Remake der Geschichte vom Riesengorilla (King Kong und die weiße Frau", 1933), den eine Expedition als Ausstellungsobjekt nach New York bringt. Dort trampelt er zerstörend durch die Straßen, ehe er von Kugeln durchsiebt wird. Ein Riesenspektakel im Stil einer Geisterbahn."


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)