Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Ein Mädchen aus Flandern

Literaturverfilmung, Melodram

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1955
Produktionsfirma: Capitol
Länge: 105 Minuten
FSK: ab 18; f
Erstauffuehrung: 16.2.1956/5.9.1975 ARD

Darsteller: Maximilian Schell (Alexander Haller), Nicole Berger (Angeline Meunier), Viktor de Kowa (Monsieur le Curé), Friedrich Domin (General Haller), Gert Fröbe (Rittmeister Kupfer)

Produzent: Dietrich von Theobald

Regie: Helmut Käutner

Drehbuch: Heinz Pauck, Helmut Käutner

Kamera: Friedl Behn-Grund

Musik: Bernhard Eichhorn

Schnitt: Anneliese Schönnenbeck

Vorlage: Carl Zuckmayer

Inhalt

Liebesromanze zwischen einem deutschen Leutnant und einem flämischen Mädchen an der Westfront im Ersten Weltkrieg. Nach einer Novelle von Carl Zuckmayer, bildwirksam und teilweise gut gespielt, aber spürbar unwahrscheinlich und zwischen romantischem Melodram und pazifistischem Appell schwankend. Der Blick auf geschichtliche und politische Zusammenhänge wird überdies von Sentimentalitäten getrübt.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)