Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Haie der Großstadt

Originaltitel: THE HUSTLER

Aus der Serie Haie der Großstadt: Haie der Großstadt (1961), Die Farbe des Geldes (1986)

Drama, Literaturverfilmung

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1961
Produktionsfirma: Rossen Enterprises
Länge: 118 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 5.12.1961/14.10.1972 ZDF

Darsteller: Paul Newman (Eddie Felson), Jackie Gleason (Minnesota Fats), Piper Laurie (Sarah Packard), George C. Scott (Bert Gordon), Myron McCormick (Charlie Burns), Murray Hamilton (Findlay), Jake LaMotta (Barkeeper)

Produzent: Robert Rossen

Regie: Robert Rossen

Drehbuch: Robert Rossen, Sidney Carroll

Kamera: Gene Shufton

Musik: Kenyon Hopkins

Schnitt: Dede Allen

Vorlage: Walter Tevis

Auszeichnungen

Oscar (1962, Beste Kamera: SW – Gene Shufton), Oscar (1962, Beste Ausstattung: SW), Oscar (1962, Beste Ausstattung: SW)

Inhalt

Ein von Spielleidenschaft besessener und von einer Pechsträhne verfolgter junger Mann ist ein Meister des Poolbillard. Durch einen Schock, ausgelöst durch den Selbstmord seiner alkoholabhängigen Geliebten, besinnt er sich auf seine Ziele und Fähigkeiten und kann seine Gegner und zuletzt auch die Spielsucht besiegen. Ein in der Milieuzeichnung ungemein dichter, bedrückender Film aus der Welt der amerikanischen Billard-Zocker. Bei den Hustlers" kommt es darauf an, besser zu spielen als der Gegner, sie aber mit geschicktem "Understatement" zu täuschen, bis hohe Summen auf dem Spiel stehen. Hervorragend besetzt, fesselnd inszeniert, bemerkenswert auch in Lichtführung und Bildaufbau. (Eine Art Fortsetzung drehte Martin Scorsese mit "Die Farbe des Geldes".)"


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)