Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse

Aus der Serie Dr. Mabuse (1960): Die 1000 Augen des Dr. Mabuse (1960), Die unsichtbaren Krallen des Dr. Mabuse (1961), Im Stahlnetz des Dr. Mabuse (1961), Das Testament des Dr. Mabuse (1962) (1962), Scotland Yard jagt Dr. Mabuse (1963), Die Todesstrahlen des Dr. Mabuse (1964)

Horrorfilm, Kriminalfilm, Science-Fiction-Film

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1961
Produktionsfirma: CCC
Länge: 89 Minuten
FSK: ab 12 (fr. ab 16;nf)
Erstauffuehrung: 30.3.1962/19.9.1966 ZDF

Darsteller: Lex Barker (Joe Como), Karin Dor (Liane Martin), Siegfried Lowitz (Kommissar Brahm), Wolfgang Preiss (Primarius Krone), Werner Peters (Clown Bobo/Droste), Walo Lüönd (Kriminalbeamter Hase), Rudolf Fernau (Prof. Erasmus), Kurd Pieritz (Dr. Bardorf), Heinz Gies (Optiker)

Produzent: Artur Brauner

Regie: Harald Reinl

Drehbuch: Ladislas Fodor

Kamera: Ernst W. Kalinke

Musik: Peter Sandloff

Schnitt: Hermann Haller

Vorlage: Norbert Jacques, Artur Brauner

Inhalt

Fortsetzung der Gruselkrimi-Serie um den genialen Verbrecher und skrupellosen Welteroberer Dr. Mabuse, der längst nichts mehr mit der einst von Fritz Lang auf die Leinwand gebrachten dämonischen Gestalt gemein hat. Diesmal wetteifert die Polizei mit dem machtwahnsinnigen Verbrecher um eine Erfindung, die Materie unsichtbar macht. Eine Schock-Klamotte mit dünner Spannung und der üblichen abwegigen und fantasiearmen Handlung.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)