Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a. (Weitere Filmkritiken, Besprechungen der aktuellen Kinostarts und Tipps aus TV & Mediatheken, DVD & Blu-RAY, VOD und Streaming auf www.filmdienst.de, dem Portal für Kino und Filmkultur.)

Venus im Pelz (1968)

Literaturverfilmung, Sexfilm

Produktionsland: BR Deutschland/Schweiz
Produktionsjahr: 1968
Produktionsfirma: Roxy/Vip
Länge: 86 Minuten
FSK: ab 18; nf
Erstauffuehrung: 26.11.1969

Darsteller: Laura Antonelli (Wanda), Régis Vallée (Severin), Renate Kasché (Gracia), Mady Rahl (Helga), Josil Raquel (Carmen), Werner Pochath (Angler)

Produzent: Luggi Waldleitner, Alberto Pugliese

Regie: Max Dillman

Drehbuch: Inge Hilger

Kamera: Sergio d'Offizi

Musik: Gianfranco Reverberi

Schnitt: Hans Zeiler

Vorlage: Leopold Sacher-Masoch

Inhalt

Die Krankheitsgeschichte eines masochistisch veranlagten reichen Müßiggängers, der unter den Zwängen eines Kindheitserlebnisses steht. In einem mannstollen Fotomodell findet er eine Partnerin, die die Rolle der Sadistin übernimmt. Der Prozeß der Selbstzerstörung endet im Wahnsinn. Modisch verkitschte Sexschnulze nach Sacher-Masochs Bestseller der erotischen Literatur, der von sexueller Unterwürfigkeit, Erniedrigungen und Sadismen handelt. In der psychologischen Zeichnung an Trivialität kaum mehr zu überbieten. Auch der sich anspruchsvoll gebende Dialog kann nicht über den verlogenen Charakter des verquälten Films hinwegtäuschen.


WEITERLESEN. (Ausführliche Kritik, Bilder oder Trailer auf www.filmdienst.de)