Service/Hilfe
Bestell-Hotline 0341-21 339 339
(Mo–Mi 9–13, Do–Fr 13–17 Uhr)

Canaris - Zweitausendeins Edition Deutscher Film 1/1954.
Spr.: D. Sub: D für Hörgeschädigte. 108 Min. FSK 12. Mono DD. Zweitausendeins Edition. DVD.
Bestellnr. 895314

 
7,99 €
inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

Lieferung: Ankunft zwischen Samstag, 15.12. und Mittwoch, 19.12.

Kundenbewertung (14)

Canaris - Zweitausendeins Edition Deutscher Film 11954. für 7,99 €

  • Cover

  • Trailer

Canaris - Zweitausendeins Edition Deutscher Film 1/1954.

SKU# 895314

Admiral Canaris, Chef der deutschen Abwehr, wachsen immer mehr Zweifel am NS-Regime. Wiederholt warnt er vor den Expansionsplänen der Nazis. Seinem Gegenspieler Heydrich, dem Chef des SS-Nachrichtendienstes, kommt die wankende Ergebenheit sehr gelegen, am liebsten würde er sich Canaris’ Abteilung einverleiben. Würde er von Canaris' Beteiligung an den Attentatsplänen gegen Hitler erfahren, stünde nicht nur Canaris' Posten sondern auch dessen Leben auf dem Spiel. Kriegsfilm mit O. E. Hasse, Barbara Rütting, Adrian Hoven, Martin Held u.a. Regie: Alfred Weidenmann. Extras: Bildergalerie, "Müssen Filme unwahr sein?" von Alfred Weidenmann (Texttafeln), Werberatschlag als PDF, Biografien, Trailer.

Spr.: D. Sub: D für Hörgeschädigte. 108 Min. FSK 12. Mono DD. Zweitausendeins Edition. DVD.

Produktionsland: BR Deutschland
Produktionsjahr: 1954
Produktionsfirma: Fama

Darsteller: O.E. Hasse (Admiral Canaris), Adrian Hoven (Hauptmann Althoff), Barbara Rütting (Irene von Harbeck), Martin Held (Obergruppenführer Heydrich), Wolfgang Preiss (Oberst Holl), Peter Mosbacher (Fernandez)

Produzent: Werner Drake

Regie: Alfred Weidenmann

Drehbuch: Erich Ebermayer, Herbert Reinecker

Kamera: Franz Weihmayr

Musik: Siegfried Franz

Schnitt: Ilse Voigt


Bestellnr. 895314
 
7,99 €
inkl. MWSt., zzgl. Versandkosten

Lieferung: Ankunft zwischen Samstag, 15.12. und Mittwoch, 19.12.

Eigene Bewertung

Schlagworte

Schlagworte für diesen Titel:

Benutzen Sie Leerzeichen um Schlagworte zu trennen. Benutzen Sie (') für Phrasen.

Kundenrezensionen

1 Meinung(en)

pro Seite

Eine Geschichtsstunde um eine zentrale Gestalt des Dritten Reiches

Diesen Film habe ich schon als junger Schüler mit fünfzehn Jahren gesehen, weil mich ein Onkel, der ihn mir als Historiker ob seiner wirklichkeitsnahen Stimmigkeiten empfohlen hatte, hineinschickte. Diese Stimmigkeit wird vor allem durch seine zahlreichen Einblendungen von Originalbild- und -tondokumenten erzielt. Neun Jahre nach Kriegsschluss ist es den Protagonisten noch ausgezeichnet gelungen, Haltung, Diktion und atmosphärische Ausstrahlung jener Zeit zu rekapitulieren und darzustellen. In der Figur des Canaris ließ sich das Dilemma der hohen Wehrmachtsoffiziere zwischen ihrem Eid zur Staatstreue und ihrem Gewissen angesichts der objektiven, kriminellen Ereignisse der Nazidiktatur besonders eindrücklich darstellen, weil dieser Mann in besonderer Weise über Kenntnisse der internationalen Lage verfügte, die vielen anderen Verantwortlichen in Führungspositionen nicht zugänglich waren. Er besaß darüber hinaus einen brillanten Intellekt und eine umfassende Bildung, die ihn zwangen, sich auch über ethische und philosophische Zusammenhänge vertiefte Gedanken zu machen. Dies umso mehr, als in ihm seine vom Herzen bestimmte Menschlichkeit erhalten geblieben war. Er sah sich in einer Verantwortung, die weit über seinen unmittelbaren Dienstbereich hinausging. Gut kommt auch die Rivalität zwischen der militärischen Abwehr und dem SD der SS mit den Führungsgestalten Canaris' und Heydrichs zur Geltung. Die gezeigten darstellerischen Leistungen sind über jedes Lob erhaben. Die kleine Romanze zwischen der Rütting und Hoven wirkt vor dem Hintergrund der weltgeschichtlichen Ereignisse allerdings etwas banal und überflüssig, eingespielt nur, um dem Auge wenigstens ein Bisschen Genuss zu bieten. Jeder Deutsche sollten diesen Film gesehen haben.

Geschrieben von Filmaddict (10.09.2015)