Nach der Silvesterparty: Wir betreten das Studio 54.

Vier Tonnen Glitzer wurden an einem 31. Dezember Ende der Siebziger Jahre angeblich in den legendären Nachtclub "Studio 54" gebracht, damit die geladenen Gäste ihre Neujahrsparty dort auch standesgemäß begehen konnten. "Es fühlte sich an, als würde man auf Sternenstaub stehen", sagte Club-Mitgründer Ian Schrager später einmal. Ansonsten war bestimmt auch jede Menge anderer "Staub" im Studio 54 zugegen. Wir werfen noch einmal einen Blick zurück in den "Nachtclub der Exzesse" (Der Spiegel). Vorsicht, es wird wild!