Fuck Forever. Der Tod des Indie-Rock.

Artikel zurzeit vergriffen
Ein Abgesang auf die Independent-Kultur. Softcover. 232 S. Hannibal Verlag. 2007. Mängelexemplar.
Momentan nicht auf Lager

Im Jahr 2005 schaffte die so genannte "New Wave of British New Wave" den Durchmarsch an die Spitze der internationalen Hitparaden. Gruppen wie Franz Ferdinand oder Kaiser Chiefs erreichten ein breites Publikum. Doch zu welchem Preis und mit welchen Folgen? In seinem Buch geht Albert Koch den Folgen dieser Entwicklung nach. Dabei kommt er zu dem Schluss, dass die großen Plattenfirmen die "neue Welle" womöglich schon ein Jahr danach wieder tot reiten. Und er fragt nach den Auswirkungen des Indie-Booms auf die grundsätzliche Funktionalität von Popmusik und Techno: Was ist dann noch Indie, wenn Indie zum Mainstream wird? Was passiert in diesem Zusammenhang mit der elektronischen Musik? Und inwieweit zeigt sich das Publikum dem musikästhetischen Diskurs überhaupt aufgeschlossen? Diese und andere Fragen diskutiert Koch in Interviews mit Künstlern wie Adam Green, dem DJ und elektronischen Musiker Chris de Luca (Ex-Funkstörung), Mayo Thompson, dem Kopf von The Red Krayola, der ältesten Indie-Band der Welt, sowie mit der ehemaligen "Fast Forward"-Moderatorin Charlotte Roche. So entwickelt sich ein grundsätzlicher Diskurs über das Verhältnis von Independent und Mainstream. Mängelexemplar.
Artikelnummer: 165165
EAN: 9783854452829
Preismerkmal‍: Mängelexemplar
Medium‍: Buch
Kontaktdaten

Kunden kauften dazu folgende Artikel: