"Gnädigster Herr, ich habe Familie". Schillers Bitt- und Bettelbriefe.

4,95 €
inkl. 7% USt. , zzgl. Versand
Statt früher: 12,90 €
Wer konnte schon Schiller etwas ausschlagen. Früherer fester Ladenpreis aufgehoben.
Sofort verfügbar

Lieferzeit: 2 - 3 Werktage

Bestellen Sie innerhalb der nächsten 2 Stunden und 44 Minuten und 00 Sekunden und Sie erhalten die Lieferung zwischen dem 18.8. und 19.8.

Ein „Glücksfall“ (SZ). Der große Schiller war nicht gut im Haushalten. Seine steten finanziellen Engpässe und hohen Schulden zwangen ihn dazu, sein rhetorisches Geschick nicht allein dichtend einzusetzen. „In vielfältigen Tonlagen umgarnt der Dichter alle, die im Besitz des allgewaltigen ‚Mammons‘ sind“ (FAZ). Er wünscht Wein, Tabak, Bücher, Darlehen, Vorschüsse, Honorare oder einen Pelzmantel. Und derart schmeichelnd, gewieft, mit Bedrohlichem argumentierend und seinen Fähigkeiten hausierend, kann kaum ein Adressat es ihm ausschlagen. Kommentiert von Christiane Engelmann. 80 Seiten. Fester Einband.
Artikelnummer: 154045
EAN: 9783836301596
Autor‍: Christiane Engelmann
Medium‍: Buch