Service/Hilfe
Bestell-Hotline 069-420 8000 (Mo–Sa 8–20 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Resident Evil: Genesis

Originaltitel: RESIDENT EVIL

Actionfilm, Horrorfilm, Science-Fiction-Film

Produktionsland: Deutschland/Großbritannien/USA
Produktionsjahr: 2002
Produktionsfirma: Constantin/DavisFilm/Impact/Intermedia/Metropolitan/New Legacy
Länge: 100 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 21.3.2002/10.12.2002 Video & DVD
DVD-Anbieter: Verleihversion: BMG (16:9, 1.85:1, DD5.1 engl./dt.)

Darsteller: Milla Jovovich (Alice/Janus Prospero/Marsha), Michelle Rodriguez (Rain), Eric Mabius (Matt), James Purefoy (Spence), Martin Crewes (Kaplan), Colin Salmon (One), Marisol Nichols (Dana), Heike Makatsch (Dr. Lisa Addison)

Produzent: Bernd Eichinger, Samuel Hadida, Jeremy Bolt, Paul W.S. Anderson

Regie: Paul W.S. Anderson

Drehbuch: Paul W.S. Anderson

Kamera: David Johnson

Musik: Marco Beltrami, Marilyn Manson

Schnitt: Alexander Berner

Inhalt

In einer geheimen unterirdischen Forschungsstation wird ein Virus freigesetzt, woraufhin die Station automatisch versiegelt wird und alle Mitarbeiter umkommen. Von außen dringt eine Kampftruppe ein, um die Situation zu untersuchen. Sie stoßen auf einen mächtigen Zentralcomputer und gefräßige Untote. Auf Spannung getrimmte Verfilmung eines populären Videospiels, die zwar in Ausstattung und Effekten durchaus überzeugt, aber abgesehen von äußerer Aktion und Schießereien kaum etwas zu bieten hat. Besonders die Charaktere bleiben durchweg blass.