Service/Hilfe
Bestell-Hotline 069-420 8000 (Mo–Fr 9–19 Uhr, Sa 9–16 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Bis zum letzten Mann

Originaltitel: FORT APACHE, Verweistitel: Kampf um das Apachenfort

Aus der Serie Fords Kavallerie-Trilogie"": Bis zum letzten Mann (1948), Der Teufelshauptmann (1949), Rio Grande (1950)

Literaturverfilmung, Western

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 1948
Produktionsfirma: Argosy/RKO
Länge: 84 Minuten
FSK: ab 6; nf
Erstauffuehrung: 9.10.1953/3.8.1963 ARD/17.7.2000 DVD
DVD-Anbieter: Kinowelt (FF, Mono engl./dt.)

Darsteller: John Wayne (Captain Kirby York), Henry Fonda (Colonel Owen Thursday), Shirley Temple (Miss Thursday), Pedro Armendáriz (Sergeant Beaufort), Victor McLaglen (Sgt. Festus Mulcahy), Ward Bond (Sgt. Michael O'Rourke), John Agar (Leutnant Michael O'Rourke), George O'Brien (Sam Collingwood), Irene Rich (Mrs. Mary O'Rourke), Anna Lee (Mrs. Emily Collingwood), Guy Kibbee (Dr. Wilkens), Grant Withers (Silas Meacham), Mae Marsh (Mrs. Martha Gates), Francis Ford (Fen)

Produzent: John Ford, Merian C. Cooper

Regie: John Ford

Drehbuch: Frank Nugent

Kamera: Archie Stout

Musik: Richard Hageman

Schnitt: Jack Murray

Vorlage: James Warner Bellah

Inhalt

Der selbstzerstörerische Hochmut eines verbitterten Kavallerieoffiziers verschuldet die Vernichtung seiner Einheit durch die Apachen; trotzdem wird er nach seinem Tod zum patriotischen Helden stilisiert. Paraphrase auf die Western-Legende von General Custers (1839-1876) letzter Schlacht. Ein psychologisch fundierter Film von historischer Glaubwürdigkeit und Objektivität gegenüber den Indianern, optisch und darstellerisch eindrucksvoll. Fords Studie über Individualität und Gehorsam, "familiäre" Geborgenheit und hierarchische Zwänge in der Armee wurde in der deutschen Fassung um rund 45 Minuten gekürzt und dadurch in der Aussage teilweise verwässert. 1997 strahlte das ZDF eine synchronisierte Fassung der 123-minütigen Originalfassung aus.