Service/Hilfe
Bestell-Hotline 069-420 8000 (Mo–Fr 9–19 Uhr, Sa 9–16 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Piñero

Originaltitel: PIÑERO

Produktionsland: USA
Produktionsjahr: 2001
Produktionsfirma: Miramax/GreeneStreet/Lower East Side
Länge: 94 Minuten
FSK: ab 16; f
Erstauffuehrung: 18.7.2002/23.1.2003 Video & DVD
DVD-Anbieter: Highlight

Darsteller: Benjamin Bratt (Miguel Piñero), Giancarlo Esposito (Miguel Algarin), Talisa Soto (Sugar), Nelson Vasquez (Tito Goya), Michael Irby (Reinaldo Povod), Michael Wright (Edgar), Rita Moreno (Miguels Mutter), Jaime Sanchez (Miguels Vater)

Produzent: John Penotti, Fisher Stevens, Tim Williams, Jamie Gordon

Regie: Leon Ichaso

Drehbuch: Leon Ichaso

Kamera: Claudio Chea

Musik: Kip Hanrahan

Schnitt: David Tedeschi

Inhalt

Biografischer Film über den Autor und Schauspieler Miguel Piñero (1948-88), der durch ein im Gefängnis geschriebenes Stück berühmt wurde, über sein konkretes Lebensumfeld in der Lower East Side von Manhattan hinaus zur Latino-Ikone avancierte und an Drogen und Alkohol zugrunde ging. Piñeros Vita wird in einer nervös, spröde, unfertig und widerspenstig wirkenden Dramaturgie mit Rück- und Vorblenden, in ständigem Wechsel von Schwarz-weiß und Farbe erzählt. Das verleiht dem Film einen dokumentarischen Gestus, macht ihn aber auch unnahbar. Über die Schilderung eines individuellen Schicksals hinaus gelingt es nur in Ansätzen, Themen wie Heimatlosigkeit, die daraus resultierende Angst vor festen Bindungen oder das ambivalente Verhältnis zum Erfolg zu verallgemeinern.