Service/Hilfe
Bestell-Hotline 069-420 8000 (Mo–Fr 9–19 Uhr, Sa 9–16 Uhr)

Filmlexikon

Das größte Filmlexikon der Welt: Mindestens 54.000 Filme mit Inhaltsangabe, 10.000 Einträge mit Filmkritiken, „verfasst von der Creme der deutschen Filmkritik und Filmpublizistik“ (SFB) Mit allen Daten zu mindestens 199.000 Regisseur/inn/en, Hauptdarsteller/inne/n, Schauspieler/inne/n, zu Verleih, Produktion, Laufzeit u.a.

Ballade von den schwarzen Lackschuhen

Originaltitel: LATSCHENITE OBUWKI NA NESNAINIJA WOIN, Verweistitel: Der Soldat mit den Lackschuhen

Produktionsland: Bulgarien
Produktionsjahr: 1979
Produktionsfirma: Spielfilmstudio Sofia
Länge: 84 Minuten
Erstauffuehrung: 28.5.1982 Kino DDR/29.8.1982 ZDF/21.1.1986 DFF 2

Darsteller: Borislaw Zankow (Mone), Slawka Ankowa (Großmutter), Iwan Stoitschew (Großvater), Emilija Mirinska (die weiße Tante), Nikolai Welitschkow (der schwarze Onkel)

Regie: Rangel Waltschanow

Drehbuch: Rangel Waltschanow

Kamera: Radoslav Spassov

Musik: Kiril Dontschew

Inhalt

In London vor dem Buckingham-Palast erinnert sich ein Bulgare beim Anblick der Paradesoldaten mit ihren blankgeputzten Stiefeln daran, daß für ihn als Kind Lackschuhe der Inbegriff der weiten Welt waren. Er sieht plötzlich seine Kindheit wieder vor sich - in dem kleinen Dorf bei Sofia Mitte der 30er Jahre, wo er auf einem Bauernhof aufwuchs, den Erzählungen seines Großvaters lauschte, die Hochzeit der Tante mitfeierte und das Feuer erlebte, das den Hof der Eltern vernichtete. Der nur mit Laien besetzte Film des ehemaligen Schauspielers und Produzenten Vulchanoff (Jahrgang 1928) ist ein autobiografischer Heimatfilm" im besten Sinne: eindrucksvoll, mit glaubwürdigen bäuerlichen Menschen, im Stil eines sehr sensiblen, poetischen Realismus erzählt. (Fernsehtitel BRD: "Der Soldat mit den Lackschuhen"; Fernsehtitel DDR: "Die Lackschuhe des unbekannten Soldaten")"